NOTFALLTELEFON: 0171 1943482

Anwaltsgebühren in Zivilsachen – Wolfgang Madert

DeutscherAnwaltVerlag, 3. Auflage 1995, 336 Seiten
68,- DM

Auch wenn die letzte Auflage bereits 1995 erschien, ist das Buch “Anwaltsgebühren für Zivilsachen” von Wolfgang Madert noch immer aktuell. Denn durch das Justizmitteilungsgesetz und das Gesetz zur Änderung kostenrechtlicher Vorschriften und anderer Gesetze wurde die BRAGO nur am Rande berührt. Da im Rahmen der Ausbildung in der Regel die das anwaltliche Gebührenrecht nur eine untergeordnete Rolle spielt, ist die Beschäftigung mit dieser Materie eine notwendige Bedingung für die Möglichkeit, sich seine Tätigkeit auch entsprechend vergüten zu lassen. Selbst wenn die Kostenrechnung oftmals durch das Sekretariat übernommen wird, so ist es eine Selbstverständlichkeit, daß jede Rechtsanwältin und jeder Rechtsanwalt in der Lage ist, diese auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Was einfach klingt wird gerade bei komplexeren und unterschiedliche Rechtsbereiche überschneidende Mandate schnell unüberschaubar. (mehr …)

Weiterlesen

Verwaltungsprozeßrecht – Kaminski/Tuschen

ASSEX, 160 Seiten, 5. Auflage 1997
49,- DM

Wer eine umfassende Darstellung des Verwaltungsprozeßrechts sucht, auch wenn sie nicht wesentlich aus der Fülle der Ausbildungsliteratur herausragt, ist mit der Publikation von Kaminski / Tuschen, die in der ASSEX – Reihe erschienen ist, gut beraten. Durchsetzt mit unzähligen, die theoretischen Erwägungen veranschaulichenden Beispielen, stellen die Autoren zunächst die allgemeinen Zulässigkeitsvoraussetzungen des Verwaltungsprozesses dar, wobei vereinzelt Formulierungshinweise im Hinblick auf die Erstellung eines Urteils gegeben werden. Positiv ist, daß die Autoren dabei auch ausführlich auf die Gerichtsorganisation eingehen. (mehr …)

Weiterlesen

Interview mit Prof. Dr. Dr. Thomas Vormbaum

Prof. Dr. Dr. Vormbaum, Jahrgang 1943, studierte Rechts-, Geschichts-, und Politikwissenschaft in Münster und Würzburg. Sein Erstes Juristisches Staatsexamen legte er 1969 vor dem OLG Hamm ab. Anschließend absolvierte er dort sein Referendariat und beendete dieses mit dem Zweiten Juristisches Staatsexamen beim LJPA Düsseldorf 1973. 1975 und 1979 promovierte er an der WWU Münster zum Dr. iur. 1975 und Dr. phil.; eine Habilitation schloß sich dort 1985 an.

Seine Forschungs- und Interessenschwerpunkte umfassen das Straf- und Strafprozeßrecht, die Juristische Zeitgeschichte insbes. (im Bereich der Juristischen Zeitgeschichte) Methodenfragen der Juristischen Zeitgeschichte, die Strafrechtsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und (im Bereich des Strafrechts) Rechtspflegedelikte, v.a. Aussagedelikte. (mehr …)

Weiterlesen

Tabellen für die Rechtspraxis 1999 – Joachim Dospil/Hedwig Hanhörster

Carl Heymanns Verlag 1999
DM 58,- inkl- CD-ROM

Bereits in zweiter Auflagen erscheinen die “Tabellen für die Rechtspraxis”, welche, was die Bandbreite der erfaßten Daten – 200 erfaßte Tabellen – angeht, ein wirkliches Novum darstellen. Fortlaufende Aktualität wird seitens der Autoren insofern gewährt, als daß mittels einer Buchbeilage Änderungen bis zum 26. Januar 1999 aufgenommen wurden. (mehr …)

Weiterlesen

Step by Step

  Die Entwicklung des jumag schreitet voran: das seit 1984 zweimonatlich, ursprünglich als reine Referendarzeitung (RefZ), erscheinende Magazin für Fortbildung und Beruf, präsentiert bereits mit dieser Ausgabe einige wesentliche Neuerungen, welche u.a. Ergebnis der aktuellsten Leserinnen- und Leserumfrage sind. Aus den zahlreichen Zuschriften konnten u.a. folgende Ergebnisse ermittelt werden: - die ausgelegten Exemplare des jumag werden überwiegend von Referendarinnen und Referendaren gelesen - abonniert wird das jumag zumeist von Rechtsanwältinnen…

Weiterlesen

Berliner Vertrags Office

1) Berliner Vertrags Office
Soft-use Version 1.00 (Oktober 1999)
Diskette DM 176,00
Update nach Bedarf zum Preis von DM 58,00

2) PC Arbeitsverträge
Standard Infoware
Version 2.44 (März 1998) Disketten, DM 198,00
Update DM 78,00

3) PV-Textsammlung
Standard Infoware
Version 6.00, November 1997 CD-ROM, DM 298,00
Update nach Bedarf à DM 178,00 (mehr …)

Weiterlesen

Anwaltssoftware: RA-Micro Windows 32bit auf dem Prüfstand

Seit 1981 wird RA-Micro als Komplettlösung für den Anwalts- und Notariatsbereich in Eigenentwicklung der Jurasoft GmbH, Berlin, hergestellt und vertrieben. Ausgehend vom Betriebssystem MS-DOS, konzipierte die Jurasoft GmbH RA-Micro vor allem für MS-Windows und OS/2. Da sich in der Praxis OS/2 gegenüber MS-Windows hinsichtlich Stabilität und Geschwindigkeit als überlegen erwies, erwog das Unternehmen 1995, die Windowsversion ganz aus dem Vertrieb herauszunehmen. Die Entwicklung am Markt – der Erfolg von MS-Windows 95 bzw. MS-Windows NT als Standardsoftware – führten dann aber zu einem Umdenken. Nunmehr wird RA-Micro / 32 Bit überwiegend auf der Grundlage der Betriebssysteme Windows 95, Windows 98 und Windos NT 4 angeboten. (mehr …)

Weiterlesen

VIII. Forum Junger Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte

In der Zeit vom 17. bis zum 18. Oktober 1997 fand in der Kongreßhalle in Saarbrücken das VIII. Forum für Junge Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte statt. Das Forum ist eine eigenständige, dem Deutschen Anwalt Verein (DAV) angeschlossene, Vereinigung. Mit insgesamt 350 Teilnehmern - Moderatoren, Techniker und Aussteller nicht eingerechnet -, war es die bisher bestbesuchte Veranstaltung dieser Reihe. Und dabei überstieg die Nachfrage die begrenzten Kapazitäten bei weitem: 250 Interessenten mußte…

Weiterlesen

Berliner Vertrags Office


Wer Verträge mühsam aus einschlägigen Formularsammlungen heraus zusammenstellt, ist über die enormen Vorteile moderner Speichermedien wie der CD-ROM offensichtlich noch immer nicht ausreichend informiert. Der erhebliche Zeitgewinn durch die direkte Übernahme vorformulierter Daten von einer CD-ROM in einen Textricht für sich selbst. Aufgrund der Zeitersparnis amortisiert sich die Anschaffung einer solchen Datensammlung auch alsbald. Dennoch kann auf juristisches Know How nicht verzichtet werden, da selbst die umfangreichsten Datensammlungen den konkreten Einzelfall nicht einbeziehen können; individuelle Besonderheiten stehen dem naturgemäß entgegen. Diese können mittels des “Berliner Vertrags Office”, anders als bei anderen Produkten, dauerhaft und spielend leicht in die Software eingearbeitet werden. Natürlich bewahrt die Nutzung solcher Datensammlungen den Anwalt nicht davor, den Vertragstext genauestens zu überprüfen. Es ist ein Hilfsmittel, nicht mehr und nicht weniger. Es ist aber geeignet, die Alltagsroutine effizienter zu gestalten. (mehr …)

Weiterlesen