NOTFALLTELEFON: 0171 1943482

Justizfehler verschaffen Gustl Mollath nach über 7 Jahren die Freiheit

Es fing an mit einem Rosenkrieg zwischen ihm und seiner Frau Petra. Seit 2001 soll es zu Handgreiflichkeiten und einer Freiheitsberaubung gekommen sein; Mollath beschuldigte seine bei der HypoVereinsbank tätigen Ehefrau, dass sie in Schwarzgeldgeschäfte verwickelt war. 2006 wurde Mollath in einem Strafprozess wegen gefährlicher Körperverletzung wegen Schuldunfähigkeit vom Landgericht Nürnberg-Fürth freigesprochen. Mollath soll unter paranoiden Wahnvorstellungen gelitten haben. Ein Gutachten ergab aber auch die Gemeingefährlichkeit des Angeklagten, so dass…

Weiterlesen